Telefonische Beratung unter +49(0)15175078208

Nach vielen Fahrten mit einem gemieteten Kajak überlegen Sie nun, in Ihr eigenes Kajak zu investieren? Die Wahl des richtigen Kajaks ist wichtig, denn es muss Ihren Bedürfnissen, der Häufigkeit Ihrer Fahrten und der Frage „Wie viele Personen sollen in das Kajak passen?“ entsprechen. Es gibt zum Beispiel aufblasbare Kajaks für zwei Personen. Die erste Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: „Möchte ich ein festes oder ein aufblasbares Kajak?“ Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Vor- und Nachteile diese beiden Kajaktypen haben, können wir Ihnen hier weiterhelfen.

 

 

Das aufblasbare Kajak

Wie der Name schon sagt, ist das aufblasbare Kajak mit Luft gefüllt. Dadurch lässt es sich relativ leicht transportieren und auch die Lagerung ist einfacher. Der Rumpf besteht in der Regel aus robustem PVC oder Polyurethan. Aufblasbare Kajaks können sowohl auf dem Meer als auch auf Flüssen eingesetzt werden.

Vorteile eines aufblasbaren Kajaks:

  1. Transportfreundlichkeit: Ein aufblasbares Kajak kann nach dem Ablassen der Luft kompakt verstaut und leicht in einem Auto transportiert werden. Das macht es ideal für Reisen und spontane Ausflüge.
  2. Einfache Lagerung: Im Vergleich zu starren Kajaks nimmt ein aufblasbares Modell wenig Platz ein, wenn es nicht in Gebrauch ist. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn Sie wenig Stauraum haben.
  3. Gewicht: Aufblasbare Kajaks sind in der Regel leichter als starre Kajaks, was den Transport zum Wasser erheblich erleichtert.

Nachteile eines aufblasbaren Kajaks:

  1. Manövrierbarkeit: Aufgrund ihres geringen Gewichts und der flexiblen Struktur sind aufblasbare Kajaks schwieriger zu manövrieren als starre Kajaks. Dies kann besonders in rauen Gewässern oder bei starkem Wind problematisch sein.
  2. Aufbauzeit: Ein aufblasbares Kajak muss vor der Nutzung aufgepumpt und nach der Nutzung entleert werden. Dies erfordert zusätzliche Zeit und Aufwand.
  3. Pflege und Wartung: Die Pflege eines aufblasbaren Kajaks ist zeitaufwändiger. Es muss gründlich gereinigt und getrocknet werden, um Schimmelbildung und Materialschäden zu vermeiden.

 

         

        Das starre Kajak

        Starre Kajaks sind das älteste und bekannteste System für Kanus und Kajaks. Ursprünglich aus Holz gebaut, werden sie heute meist aus Verbundwerkstoffen hergestellt.

        Vorteile eines starren Kajaks:

        1. Einsatzbereitschaft: Ein starres Kajak ist immer sofort einsatzbereit. Sie müssen es nicht aufpumpen und können direkt ins Wasser gehen.
        2. Manövrierbarkeit: Starre Kajaks bieten bessere Manövrierfähigkeit und Stabilität, was besonders in anspruchsvollen Gewässern von Vorteil ist.
        3. Wartungsfreundlichkeit: Die Pflege und Instandhaltung eines starren Kajaks ist weniger aufwändig. Nach der Tour müssen Sie es lediglich abspülen und trocknen lassen.

        Nachteile eines starren Kajaks:

        1. Gewicht und Sperrigkeit: Starre Kajaks sind in der Regel schwerer und sperriger als aufblasbare Modelle. Dies macht den Transport schwieriger und erfordert häufig eine Dachreling oder einen Anhänger.
        2. Lagerung: Ein starres Kajak nimmt viel Platz ein und benötigt einen festen Lagerort, was in kleinen Wohnungen oder Häusern problematisch sein kann.
        3. Transport: Aufgrund ihrer Größe und Form sind starre Kajaks weniger transportfreundlich und erfordern oft spezielle Vorrichtungen oder Fahrzeuge für den Transport.

           

          Welches Kajak ist das richtige für Sie?

          Die Entscheidung zwischen einem aufblasbaren und einem starren Kajak hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Wenn Sie Flexibilität, einfache Lagerung und Transportfreundlichkeit schätzen, ist ein aufblasbares Kajak die bessere Wahl. Wenn Sie jedoch Wert auf Manövrierfähigkeit, Stabilität und sofortige Einsatzbereitschaft legen, sollten Sie ein starres Kajak in Betracht ziehen.

          Das wichtigste Zubehör für das Kajakfahren

          Um das Kajakfahren sicher und angenehm zu gestalten, ist das richtige Zubehör unerlässlich. Hier sind einige der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände:

          Sicherheitszubehör:

          1. Schwimmweste: Eine gut sitzende Schwimmweste ist bei jeder Fahrt Pflicht.
          2. Lampe: Eine wasserdichte Lampe hilft Ihnen, sich zu orientieren und bei Bedarf auf sich aufmerksam zu machen.
          3. Sicherheitsleine: Diese hilft Ihnen, nach einem Sturz ins Wasser wieder ins Kajak zu gelangen.
          4. Ersatzpaddel: Ein Ersatzpaddel kann im Notfall lebensrettend sein.
          5. Karabinerhaken und Seil: Nützlich zum Befestigen des Kajaks und anderer Ausrüstung. Das Seil sollte mindestens so lang wie das Kajak sein.

          Zusätzliches Sicherheitszubehör für Seekajakfahrten:

          1. Spiegel: Ein Spiegel ermöglicht es Ihnen, sich bemerkbar zu machen.
          2. Akustisches Signalgerät: Zum Beispiel eine Trillerpfeife, um Aufmerksamkeit zu erregen.
          3. Rote Handlampen: Mindestens drei rote Handlampen, um im Notfall Signale zu geben.

          Komfortzubehör:

          1. Schwert: Ein Schwert sorgt dafür, dass das Kajak geradeaus fährt, was die Fahrt angenehmer und weniger ermüdend macht.
          2. Beinklemme: Diese sorgt für mehr Komfort an Bord und hilft, das Gleichgewicht zu halten.
          3. Paddelleine: Verhindert, dass das Paddel verloren geht.
          4. Ruder: Erleichtert das Manövrieren und Drehen des Kajaks.

          Zusätzliches Sicherheitszubehör:

          1. Helm: In felsigen oder stromschnellenreichen Gebieten schützt ein Helm den Kopf und Nacken.
          2. Handschuhe: Schützen die Hände vor Verletzungen und Blasenbildung.

          Zusammenfassung

          Das Kajakfahren bietet eine wunderbare Möglichkeit, die Natur zu erleben und sportlich aktiv zu sein. Ob Sie sich für ein aufblasbares oder starres Kajak entscheiden, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Mit dem richtigen Zubehör und Sicherheitsvorkehrungen steht einem sicheren und vergnüglichen Abenteuer auf dem Wasser nichts im Wege.